Benefiz-Event 2017: Das Bundesjugendballett von John Neumeier zu Gast in Basthorst

Zum zweiten Mal ist es dem ZONTA Club Aumühle-Sachsenwald e.V. gelungen, das Bundesjugendballett von John Neumeier zu engagieren. Rund 300 Gäste wurden am 9. Juli, einem herrlichen Sommerabend, von der Darbietung der zehn Tänzerinnen und Tänzern auf dem Heuboden über dem ehemaligen Kuhstall von Gut Basthorst verzaubert. Einige Gäste waren schon vor zwei Jahren mit dabei.

„Mit Ihrer Eintrittskarte unterstützen Sie unsere Projekte", bedankte sich die Präsidentin des Zonta Clubs, Heike Dienemann. "Wir freuen uns über das große Interesse an diesem Event auf Gut Basthorst" ,ergänzte sie verbunden mit einem Dankeschön an Baron Enno von Ruffin. Er stellte den Kuhstall erneut kostenfrei zur Verfügung.

Ein Dank an alle.... Tänzerinnen und Tänzer und natürlich an die Gäste!

 

Neumeiers Tänzerinnen und Tänzer sind zwischen 18 und 22 Jahren jung und kommen aus allen Ländern der Welt. Die Compagnie, die keine feste Bühne hat, ist mittlerweile so gefragt, dass sie nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland auftritt. Ihre Mitglieder möchten insbesondere junge Menschen für den Tanz als Kunstform begeistern und über den ausdrucksvollen Tanz Emotionen anregen. Die Tänzerinnen und Tänzer führten unter anderem „John's Dream" auf: Neumeiers Traum sei es, junge Menschen verschiedener Kulturen auf dem Weg lebenslanger Entwicklung zusammen zu bringen. Das ist ihm eindrucksvoll gelungen. Der 21jährige Münchener Tilmann Patzak erhielt als einziger deutscher Tänzer für sein Solo in „Totilas - Der Ritt" besonderen Szenenapplaus. Den Sound für das Stück „4/4/4" lieferte die ‚Beatbox' von Anton Stender aus Wohltorf, der beim BJB zurzeit sein FSJ leistet.
Die Compagnie wurde für ihre herausragende Leistung von den begeisterten Gästen mit standing ovations und einem von lauten Bravo-Rufen begleiteten Schlussapplaus belohnt.
Das Sponsoring für diese Ballett-Aufführung unter der Leitung von Kevin Haigen, Ballettmeister Yohan Stegli und Organisator Lukas Onken ermöglichten Firmen, Geschäftsleute und Privatpersonen aus unserer Region. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte das köstliche Catering von Gut Basthorst. Den Organisatorinnen, dem Veranstaltungsteam sowie allen Sponsoren sei an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für ihre großzügige Spendenbereitschaft gedankt! Über 13.000 € kamen aus Sponsoring und Eintrittsgeldern zusammen. Mit dem um die Kosten reduzierten, noch hohen Erlös ist es dem ZONTA Club möglich, Spenden unmittelbar dort zu investieren, wo sie am nötigsten gebraucht werden.