Spende für Frauen in Sachsenwaldau

Menschen, die in Sachsenwaldau wohnen, haben oft einen langen Weg hinter sich. Sie waren abhängig von Medikamenten, von Alkohol oder von Drogen. Im Sozialtherapeutischen Zentrum Sachsenwaldau entwickeln sie nun Perspektiven für ein suchtfreies Leben.

Seit 15 Jahren gibt es ein Haus nur für Frauen. Im Haus "Seeblick" wohnen in drei Gruppen rund 20 Frauen im Alter von 30 bis über 70 Jahren zusammen. Hier ist ein geschützter Ort, an dem sie frei von Ängsten sein können - was in gemischten Wohngruppen oft nicht gegeben ist: Viele der Frauen haben nicht nur mit der Sucht zu kämpfen, sondern auch mit Traumata nach Gewalterfahrungen.

Das Zentrum mit seinem weitläufigen Gelände bietet den Menschen vielfältige Möglichkeiten für einen strukturierten Tagesablauf. Es gibt eine große Turnhalle mit zahlreichen Angeboten für sportliche Aktivitäten. Im Garten mit Voliere werden Flora und Fauna versorgt. Darüber hinaus werden in Werkstätten viele handwerkliche Tätigkeiten ermöglicht. Struktur und Routinen helfen, das Alltagsleben in den Griff zu bekommen und eigene Stärken zu entdecken. 

Ziel ist die Wiedereingliederung in die Gesellschaft, wofür es zahlreiche therapeutische Angebote für Einzelpersonen und Gruppen gibt sowie das wichtige 'Rückfall-Training'. Die Frauen in Sachsenwaldau möchten wieder ein Leben in der Gesellschaft führen und dort Akzeptanz erleben. Dazu benötigen sie Selbstbewusstsein und Mut zur Selbständigkeit. Manch eine ist nach kurzer Zeit wieder auf eigenen Füßen, manch eine benötigt etwas mehr Zeit, sich als Mensch und als Frau zurückzugewinnen oder auch erstmals zu entdecken. Alle Bewohnerinnen des "Seeblicks" sind sich einig; sie sind dankbar für die Insel Sachsenwaldau inmitten der ruhigen Natur.

Der Zonta Club Aumühle-Sachsenwald e.V. möchte die Arbeit der Betreuerinnen würdigen und  den Frauen Mut machen, weiter auf der Zielgeraden zu Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung voranzugehen. Gesponsert wird ein Tagesausflug mit Kutschfahrt und anschließendem Fest.